Immobilitées

Menschlich-Momentanes, der Vergangenheit angehörend bevor der Gegenwart bewusst geworden, immer neu und doch repetitiv oder in Variation : Die Bewegung! Die durch Malerei zur einmaligen Form gewordene Geste, lässt sich v.a. im Aquarell dauerhaft visualisieren. Wasser als Film – Aquarell als filmstill : Die „Immobilité“, ein Begriff im Tanz-Theater…, aber nicht nur!